Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg -- Bildergalerie

Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg, nahe Wotruba-Kirche, Wien-Mauer. Aufgang zur Wotrubakirche Ecke Georgsgasse/Rysergasse bzw. Einfahrtsschranken obere Anton Krieger-Gasse, Ecke Kalksburgerstraße, Wien 23. Programmauskunft: Astronomisches Büro, Veranstaltungsprogramm bzw. Tel. 01-889 3541.

Freiluftplanetarium von nahezu Norden. Vorn Schrägpfeiler als Schattenwerfer einer Sonnenuhr, Nordweg mit Mittagslinie und Marken im Abstand von 10° ekliptikaler Sonnenlänge von der Sommensonnenwende bis zur Frühlings- bzw. Herbsttagundnachtgleiche. Jeden Mittag zeigt der von Polscheibe auf dem Nordpfeiler geworfene Schatten beim Übergang über die Mittagslinie die Uhrzeit aus einer Tabelle und ferner den ekliptikalen Sonnenort und das Datum auf +/- 1 Tag an.
 
Freiluftplanetarium von nahezu Süden. Vorn Südpfeiler mit 10°-Höhenringen, Mittelbau mit Sitzstufen und Horizontbrüstung, die für 1,5m Augenhöhe den mathematischen Horizont darstellt, dahinter Nordpfeiler mit 10°-Höhenringen und Polscheibe. Links hinten Schrägpfeiler und rechts hinten die Sonnensäule für den Sonnenaufgang zur Sommersonnenwende.
 
Schrägpfeiler am Ende des Nordweges als Schattenwerfer einer Sonnenuhr mit der Mittagslinie und den Datumsspangen, welche die Teilung auf dem Nordweg bis zur Wintersonnenwende fortsetzen.
 
Nordweg und Behindertenrampe; an deren Westwand Tafeln mit schematischer Beschreibung der Anlage und Sonnensystem im Planetaren Maßstab 1 zu 1 Milliarde auf dem Wiener Stadtplan sowie eine der Spenderrollen.
 
Himmelmittenscheibe, darüber nur für das Bild Stativ mit roter Kugel (Himmelsmitte, 1,5m über Horizontbrüstung). Auf sie beziehen sich alle Markierungen.
 
Eine der 6 Sonnensäulen mit Querarm; sie bezeichnen die Auf- bzw. Untergänge der Sonne zum Beginn der Jahreszeiten. Ihre Querarm- Oberkanten liegen auf der Höhe der Horizontbrüstung und fluchten mit ihr für den Blick aus der Himmelsmitte. Dann liegt das Auge in der Himmelsmitte und man braucht für diese Lage keinen Maßstab. Die Kerben in den Querarmen geben die durch die Strahlenbrechung verschobenen Auf- bzw. Untergangsorte der Sonne an.
 
Besucher in der Plattform vor dem Tagundnachtgleichen-Mittag des 20.III.2008. Der Himmel ist noch bedeckt.
 
Schatten der Schattenscheibe auf dem Nordweg beim Ansatz des Schrägpfeilers, kurz vor dem Mittag des 20.III.2008 (Tagundnachtgleiche um 6h48 MEZ).
 


Bilder von Wolfgang Schröter, Klosterneuburg. Herzlichen Dank!

Homepage Astronomisches Büro: http://www.astronomisches-buero-wien.or.at
Homepage Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg: http://www.astronomisches-buero-wien.or.at/garten.htm
E-Mail: astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 22.Jul.2008.