Himmelsgeschehen 2001

Das Jahr 2001 ist das erste im 3.Jahrtausend, denn nach bürgerlicher Zählung, in der immer mit 1 begonnen wird, beginnt das 3.Jahrtausend mit dem 1.Januar 2001. Folgerichtig enthält die bürgerliche oder historische Zählung auch kein Jahr 0, auf das Jahr 1 v.Chr. folgt 1 n.Chr.

Finsternisse

In Österreich ist von den drei Mondfinsternissen nur die erste, in der ersten Nachthälfte des 9. Januar, sichtbar: Der Mond steht bei Beginn der Sichtbarkeit mit freiem Auge um 19h26 MEZ hoch im Osten, verschwindet von 20h50 bis 21h51 ganz im Kernschatten der Erde und ist dann höchstens als düstere, schmutzigrote Scheibe sichtbar. Um 23h15, wenn die Sichtbarkeit der Finsternis mit freiem Auge endet, steht der Mond sehr hoch im Südsüdosten.

Die partielle Mondfinsternis vom 5. Juli, bei der der Mond zu maximal 49% seines Durchmessers in den Kernschatten der Erde tritt, ist ebenso wie jene, bei welcher der Mond am 30. Dezember zu 89% seines Durchmessers nur durch den Halbschatten der Erde zieht, bei uns unsichtbar.

Auch die totale Sonnenfinsternis vom 21. Juni und die ringförmige vom 14. Dezember sind bei uns unsichtbar.

Helle Planeten

Viermal gibt es für Österreich eine Abfolge von Nächten, in denen alle fünf hellen Planeten (Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn) wenigstens nacheinander für das freie Auge sichtbar sind: Vom 16./17. Januar bis 5./6. Februar, vom 2./3. bis 6./7. Mai, vom 13./14. bis 24./25. Juli und vom 20./21. Oktober bis 14./15. November.

Ansonsten sind sichtbar:

Bedeckungen durch den Mond: Helle Sterne und Saturn

Sternbilderhimmel

Sternbilderkarten für jede Doppelstunde des Jahres im Österreichischen Himmelskalender sowie Monatskarten in der Spender-Rolle beim Sterngarten, Aufgang zur Wotruba-Kirche in Wien-Mauer; nächste Sternabende siehe aktuelles Veranstaltungsprogramm.

Näheres über das Himmelsgeschehen 2001 im Österreichischen Himmelskalender, S 105.-, sowie im überblick für die Jahre 1900 bis 2010 samt Theorie und Praxis des christlichen, jüdischen und islamischen Kalenders und deren Festtagen (aktuell zum Jahrtausendwechsel!) in den Astronomischen Kurzkalendern, S 275.-, beides zuzüglich Versand zu haben vom Astronomischen Büro, Hasenwartgasse 32, A-1230 Wien, Tel+Fax 01 - 889 35 41.

Prof.H.Mucke


Homepage Astronomisches Büro: http://www.astronomisches-buero-wien.or.at/
E-Mail: astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at