Himmelsgeschehen 2010

Näheres im Österreichischen Himmelskalender.

Sommerzeitperiode von Sonntag, 28.März, 2h Mitteleuropäische Zeit MEZ = 3h Mitteleuropäische Sommerzeit MESZ, bis Sonntag, 31. Oktober 3h MESZ = 2h MEZ.

Sonne:
Jahreszeitenbeginne: Frühling 20.März 18h32, Sommer 21.Juni 13h29, Herbst 23.September 5h09, Winter 22.Dezember 0h39.

Finsternisse:
Von den beiden Sonnenfinsternissen ist die erste eine ringförmige am 15.Januar. Das Ende ihrer partiellen Sichtbarkeit in Österreich fällt auf 7h50, kurz nach Aufgang in einer Höhe von nur 1° - also praktisch unsichtbar. Hauptsächlich ist sie sichtbar im Asien ohne dessen Nordosten, in Afrika ohne dessen Nordwesten und äußersten Süden und im Indischen Ozean. Die Zone der ringförmigen Sichtbarkeit verläuft von Zentralafrika durch den nordwestlichen Indischen Ozean sowie Südostasien und endet an der Küste des Ochotskischen Meeres.

Die zweite ist eine totale am 11.Juli und ist in Österreich unsichtbar. Sie ist hauptsächlich sichtbar im Südostpazifik und in der Südhälfte von Südamerika. Die Zone der Totalität zieht vom Tonga Archipel durch den Pazifik über den Tuamoto-Archipel bis zur Südspitze von Südamerika.

Von den zwei Mondfinsternissen ist die erste am 26.Juni eine partielle. Sie ist in Österreich und mit freiem Auge nicht sichtbar. Ihr Sichtbarkeitsgebiet umfaßt hauptsächlich den Pazifik, den Westen der Amerikas, den Südosten Asiens und des Indischen Ozeans, Australien und die Antarktis.

Die am 21.Dezember ist eine totale; in Österreich ist sie nur bis kurz nach dem Anfang im Kernschatten um 7h33 sichtbar. Mit freiem Auge ist sie sichtbar in der Arktis, in den Amerikas und im Pazifik, im Nordwesten des Atlantiks, Europas und Afrikas, in Ostasien und in Australien.

Helle Planeten (Stand und Lauf siehe "Tierkreiskalender")
Merkur morgens sichtbar ab 13.Januar bis 4.Februar; abends ab 24.März bis 18.April; morgens ab 13.September bis 4.Oktober; am Abend ab 3. bis 7. und morgens ab 27.Dezember.

Venus abends sichtbar ab 12.Februar sowie im März und April; im 1.Nachtdrittel im Mai und Juni; abends im Juli, August, September bis 1.Oktober; morgens ab 6.November und im Dezember.

Mars in fast der ganzen Nacht sichtbar im Januar, Februar und März; im 2. und 3.Nachdrittel im April; in der 1.Nachthälfte im Mai, im 1.Nachtdrittel im Juni; abends im Juli bis 28.August.

Jupiter abends sichtbar im Januar und bis 14.Februar; morgens ab 11.April und im Mai; im 3.Nachtdrittel im Juni; im 2. und 3.Nachtdrittel im Juli; in fast der ganzen Nacht im August; in ganzer Nacht im September; fast in ganzen Nacht im Oktober; im 1.u.2.Nachtdrittel im November, in der 1.Nachthälfte im Dezember.

Saturn ist im 2. und 3.Nachtdrittel sichtbar im Januar; fast in der ganzen Nacht im Februar; in der ganzen Nacht im März; fast in der ganzen Nacht im April; im 1. und 2. Nachtdrittel im Mai; in der 1.Nachthälfte im Juni; im 1.Nachtdrittel im Juli; abends bis 20.August; morgens ab 15.Oktober und im November; im 3.Nachtdrittel im Dezember.

Bedeutendste Sternschnuppenströme
Perseiden: 23.Juli-20.August, Maximum 12.August, ca. 80/h.
Geminiden 7.-17.Dezember, Maximum 13./14.Dezember, ca. 100/h.

Die meisten Meteore sind in der 2.Nachthälfte vor der Morgendämmerung sichtbar; die nach hinten verlängerten Meteorbahnen treffen sich im Perseus bzw. in den Zwillingen.

Sternbilderhimmel in Monatskarten von 5 zu 5 Tagen und SternBilderatlas in "Himmelskunde im Freiluftplanetarium Wien"

Prof.H.Mucke


Homepage Astronomisches Büro: http://www.astronomisches-buero-wien.or.at/
E-Mail: astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at