Himmelsgeschehen 2011

Näheres im Österreichischen Himmelskalender.

Sommerzeitperiode von Sonntag, 27.März, 2h Mitteleuropäische Zeit MEZ = 3h Mitteleuropäische Sommerzeit MESZ, bis Sonntag, 30.Oktober 3h MESZ = 2h MEZ.

Sonne

Beginne der Jahreszeiten: Frühling 21.März 0h21 MEZ, Sommer 21.Juni 19h17 MESZ, Herbst 23.September 11h05 MESZ, Winter 22.Dezember 6h30 MEZ.

Mond

Siehe Astronomischer Kurzkalender 2011: Hauptmondphasen in UT

Finsternisse

Vier partielle Sonnenfinsternisse, in Österreich nur eine unvollständig und drei nicht sichtbar:

4.Januar: Der Beginn tief am Morgen ist außer im Westen Österreichs sichtbar, aber in ganz Österreich sichtbar ist das Maximum zwischen 9h15 und 9h25 mit 75-78% Verfinsterung des Sonnendurchmessers sowie das Ende. Hauptsächliches Sichtbarkeitsgebiet: Europa ohne äußersten Norden, Westasien, Nordhälfte Afrikas, nordöstlichster Atlantik und nordwestlichster Indischen Ozean.
Verlauf für Wien

Die übrigen Sonnenfinsternisse sind in Österreich unsichtbar und haben folgende hauptsächliche Sichtbarkeitsgebiete und Maximalgrößen:
1.Juni: Arktis und angrenzende Kontinentteile, 60%;
1.Juli: Südwestlichster Indischer Ozean bis zur Küste der Antarktis, 10% sowie
25.November: Antarktis, Südwestpazifik und Süden des Indischen Ozeans und Südostatlantik, 91%.

Zwei totale Mondfinsternisse, in Österreich unvollständig sichtbar:

15./16.Juni: In Österreich Mondaufgänge erst nach Eintritt in den Kernschatten um 20h23 MESZ, Freisicht Ende 16., 1h01 MESZ. Hauptsächliches freisichtiges Sichtbarkeitsgebiet: Afrika, Atlantik ohne Nordwestteil, Indischer Ozean, Europa und Asien ohne Nordteile, Australien, Südostteil Südamerikas, West– und äußerster Südostpazifik sowie Antarktis.

10.Dezember: In Österreich Mondaufgänge erst nach Ende der Totalität um 15h57 MEZ, Freisicht Ende 17h44 MEZ. Hauptsächliches freisichtiges Sichtbarkeitsgebiet: Asien, Europa, Arktis, Australien, Indischer Ozean ohne südwestlichsten Teil, Nordamerika ohne Nordostrand und Pazifik ohne Südostteil.

Helle Planeten

Stand und Lauf siehe Tierkreiskalender 2011 (Zusendeauftrag = Eingang 2,50 mit Adresse auf PSK 7270.125, Öst.Astron.Verein, BLZ 60000):

Merkur ist sichtbar bis 22.Januar, abends 8. bis 31.März, morgens 28. August bis 18.September und ab 11.Dezember.

Venus ist sichtbar morgens Januar bis 18.Juli, abends ab 15.Oktober, im November und im Dezember.

Mars sichtbar morgens ab 26.Juli und im Juli, im 3.Nachtdrittel im August und in der 2.Nachthälfte im September, im Oktober, im November und im Dezember.

Jupiter ist sichtbar im 1.Nachtdrittel im Januar, abends im Februar und bis 23.März, morgens ab 17.Mai, im 3.Nachtdrittel im Juni, in der 2.Nachthälfte im Juli, im 2. und 3.Nachtdrittel im August, fast in der ganzen Nacht im September, in der ganzen Nacht im Oktober, fast in der ganzen Nacht im November und im 1. und im 2.Nachtdrittel im Dezember.

Saturn ist sichtbar in der 2.Nachthälfte im Januar, im 2. und 3. Nachtdrittel und im Februar, fast in der ganzen Nacht im März, in der ganzen Nacht im April, fast in der ganzen Nacht im Mai, in der 1.Nachthälfte im Juni, im 1.Nachtdrittel im Juli, abends im August und bis 6.September, morgens ab 28.Oktober und im November sowie im 3.Nachtdrittel im Dezember.

Bedeutende Sternschnuppenströme

Perseiden: 17.Juli–24.August, Maximum 12./13.August, ca.100/h.
Geminiden: 7.-17.Dezember, Maximum 13./14.Dezember, 120/h.

Sternbilderhimmel

Siehe Himmelskunde im Freiluftplanetarium Wien (Zusendeauftrag = Eingang 13,30 mit Adresse auf PSK 93.053.136, BLZ 60000, Österreichischer Astronomischer Verein): Monatskarten mit Angabe der Uhrzeit von 5 zu 5 Tagen und Atlas der Sternbilder mit Figuren und Gradnetz. Anhand dessen können äquatoriale bzw. ekliptikale Wandelgestirnörter eingetragen und in die Sternbilderfiguren der Monatskarten übertragen werden.

Prof.H.Mucke


Homepage Astronomisches Büro: http://www.astronomisches-buero-wien.or.at/
E-Mail: astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at