Himmelsgeschehen 2014

Sommerzeitperiode

von Sonntag, 30.März 2h Mitteleuropäische Zeit MEZ = 3 Mitteleuropäische Sommerzeit MESZ bis Sonntag, 26.Oktober 3h MESZ = 2h MEZ.

Sonne

Beginne der Jahreszeiten: Frühling 20.März 17h57 MEZ, Sommer 21.Juni 12h51 MESZ, Herbst 23.September 4h29 MESZ, Winter 22.Dezember 0h03 MEZ.

Finsternisse

2014 finden 2 Sonnen und 2 Mondfinsternisse statt, von denen aber keine in Österreich sichtbar ist.

Totale Mondfinsternis am 15.April: In Österreich nicht sichtbar. Freisichtigkeit Anfang 7h38 MESZ, Ende 11h54. Hauptsächliches Sichtbarkeitsgebiet: Pazifik, Nord– und Südamerika, Atlantik ohne Ostteil und Antarktis.

Ringförmige Sonnenfinsternis am 29.April: In Österreich nicht sichtbar. Die Schattenachse trifft die Erde nicht, was selten ist. Sie ist sichtbar im südöstlichen Indischen Ozean, in Australien und in dem an dem der Antarktis gegenüberliegenden Teil der Antarktis zwischen 5h53 und 10h15. Ringförmig ist sie nur zwischen der Schatten–Nordgrenze und der Linie der maximalen Finsternis bei Sonnenuntergang.

Totale Mondfinsternis am 8.Oktober: In Österreich nicht sichtbar. Freisichtigkeit Anfang 10h58, Ende 14h52. Sichtbar ist die Finsternis im Pazifik, in Nordamerika, in der Westhälfte Südamerikas, in Australien, in der Osthälfte von Asien und des Indischen Ozeans wie in der Antarktis.

Partielle Sonnenfinsternis am 23.Oktober: In Österreich nicht sichtbar. Sie ist sichtbar in Nordamerika ohne dessen äußersten Nordosten, im Nordostpazifik und in Teilen von Nordostasien und der Antarktis zwischen 23. um 21h38 und 24. um 1h52. Die größte Phase mit 81% abgedecktem Sonnendurchmesser tritt am Südende der Franklinstraße ein.

Helle Planeten

Merkur ist abends sichtbar ab 19. Januar bis 8. Februar und ab 5. Mai bis 1. Juni. Morgens ab 16. bis 28. Juli und ab 24. Oktober bis 18. November.
Venus ist abends sichtbar bis 8. Januar, morgens ab 13. Januar bis 2. Oktober und abends ab 10. Dezember.
Mars ist sichtbar in der 2. Nachthälfte im Januar und Februar, fast in der ganzen Nacht im März, in der ganzen Nacht im April und fast in der ganzen Nacht im Mai. In der 1. Nachthälfte im Juni, im 1. Nachtdrittel im Juli und abends im August, September, Oktober, November und Dezember.
Jupiter ist sichtbar in der ganzen Nacht im Januar, fast in der ganzen Nacht im Februar und März, im 2. und 3. Nachtdrittel im April, in der 1. Nachthälfte im Mai und abends bis 27. Juni. Morgens ab 9. August und im September, in der 2. Nachthälfte im Oktober, 2. und 3. Nachtdrittel im November und fast in der ganzen Nacht im Dezember.
Saturn ist sichtbar im 3. Nachtdrittel im Januar, in der 2. Nachthälfte im Februar, im 2. und 3. Nachtdrittel im März, fast in der ganzen Nacht im April und in der ganzen Nacht im Mai. Fast in der ganzen Nacht im Juni, in der 1. Nachthälfte im Juli, im 1. Nachtdrittel im August, abends im September und im Oktober bis 27. Morgens ab 3. Dezember.

Bedeutende Sternschnuppenströme

Quadrantiden: 28.Dezember–12.Januar, Maximum 3.-4.Januar, ca.120/h.
Perseiden: 17.-24.August, Maximum 13.August, ca. 100/h.
Geminiden: 4.-17.Dezember, Maximum 14.Dezember 2h, ca.120/h.

Sternbilderhimmel

12 Monats-Sternbilderkarten mit Angabe der Uhrzeiten von 5 zu 5 Tagen im Begleitband "Himmelskunde im Freiluftplanetarium Wien". Zusendeauftrag = Eingang von 13,30 auf Konto IBAN AT 646 0000 0000 93 053 136, BIC OPSKATWW.


Homepage Astronomisches Büro: http://www.astronomisches-buero-wien.or.at/
E-Mail: astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at